„Plant-for-the-planet“ - Baumpflanzaktion für mehr Klimagerechtigkeit in Freiburg

Am Sonntag, den 13.10.2013 trafen Frau Schmidt und fünf engagierte Schülerinnen der Klasse 7b sich um 7:45 Uhr am Hauptbahnhof in Karlsruhe. Von dort aus fuhren wir mit dem Zug nach Freiburg zur katholischen Akademie, um an der Aktion „Plant for the Planet“ teilzunehmen und aktiv etwas für den Klimaschutz zu leisten.

Dort angekommen bekamen alle ein T-Shirt mit der Aufschrift „Plant fort the planet - Trees for climate justice“. Außer uns waren noch ca. 60 weitere Schüler/innen aus verschiedenen Schulen da. Danach hörten wir die Begrüßung und  einen Vortrag über Klimagerechtigkeit an. Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt und haben ein sogenanntes „Weltspiel“ gespielt, bei dem wir erkannt haben, wie ungerecht Essen, Geld, Häufigkeit der Naturkatastrophen und Masse der Menschen auf den einzelnen Kontinenten verteilt sind.

Als Höhepunkt stand, mit viel Hallo und großer Erwartung, eine Pflanzaktion mit einem Förster im Wald auf dem Programm, bei der wir zusammen 100 Eichen gepflanzt haben. Das Ziel der Aktion „Plant for the planet“ ist es nämlich, 1.000.000.000 (eine Milliarde) Bäume auf der Erde zu pflanzen, damit sich das Klima auf der Erde nicht weiter verschlechtert. Bäume  können nämlich das für den sogenannten Treibhauseffekt und die Klima¬erwärmung verantwortliche Kohlenstoffdioxid aufnehmen, nutzbar machen und dafür auch noch wertvollen Sauerstoff und Biomasse herstellen.

Als wir wieder in der Akademie angekommen waren, gab es ein leckeres, selbstgekochtes Mittagessen, um zu zeigen, dass es auch ohne Tiefkühlkost, die einen langen Transportweg zurücklegen muss und damit die Umwelt verschmutzt und so zur Klimaerwärmung beiträgt, geht.
Anschließend  wurden wir darauf vorbereitet, einen Vortrag über Klimagerechtigkeit zu präsentieren. Danach planten wir für unsere Schule erste eigene Projekte, um das Klima zu schonen, z.B.: Einen Kuchenverkauf und einen Schokoladenverkauf der „Guten Schokolade“ veranstalten, um den Erlös zum Pflanzen von Bäumen zu spenden. Außerdem sollte man statt dem Auto oder dem Flugzeug das Fahrrad oder den Zug nutzen, da diese Fortbewegungsmittel deutlich umweltfreundlicher sind. Gegen 20 Uhr kehrten wir müde, aber mit vielen neuen Eindrücken nach Hause zurück. Dieser Tag war sehr lehrreich, und das Projekt hat viel Spaß gemacht.

Dana D., 7b

Zurück