Studienfahrt nach Cap Roig

Sonne, Meer, Strand, Spanien. Wenn das nicht traumhaft klingt! Wir, 27 Schülerinnen aus der Jahrgangsstufe 2, hatten das Glück an einer solchen Studienfahrt teilnehmen zu dürfen.

Wir machten uns am Samstagabend mit dem Bus, vollgepackt mit dem Gepäck und der biologischen Ausrüstung, die wir mitnahmen, auf den Weg, um über Nacht an die Costa Brava nach Spanien zu fahren. Frau Rahman, Frau Janiak und Frau Tacke, unsere begleitenden Lehrkräfte hatten zuvor viele Arbeitsmaterialien vorbereitet, sodass uns vor Ort die nötigen Mittel zur Verfügung standen, um Flora und Fauna des Mittelmeerraumes genauestens untersuchen zu können. Nach einer entspannten Nachtfahrt stand am nächsten Vormittag ein kleiner Zwischenstopp in Figueres auf dem Plan, wo wir das Dalí Museum besuchten. Am frühen Nachmittag kamen wir in unserem Hotel in Platja d`Aro an. Nicht nur die dortigen Zimmer waren schön ausgestattet, sondern auch das Essen und die Lage direkt am Meer sorgten schnell für positive Stimmung.

Am nächsten Vormittag stand Schnorcheln auf unserem Programm. Mit selbstgemachten Fisch-Bestimmungsbögen durften wir die Bucht unter Wasser erkunden. Am Abend bestimmten wir dann Fische vom Fischmarkt „auf dem Trockenen“. Bevor wir am nächsten Nachmittag einen Ausflug nach Palamós ins Fischereimuseum und auf den Fischmarkt machten, sezierten wir kleingefleckte Katzenhaie, um einen genaueren Einblick in die Anatomie der Knorpelfische zu bekommen.

Mitte der Woche machten wir einen Tagesausflug nach Barcelona, wo wir zuerst das Meerwasser­aquarium und im Anschluss die Sagrada Familia besuchten. Glücklicherweise hatten wir mit Frau Tacke jemanden dabei, der unseren teils etwas dürftigen Spanischkenntnissen ein wenig unter die Arme griff. Den Rest des Tages durften wir die faszinierende Stadt auf eigene Faust erkunden.

An unserem letzten Tag schnorchelten wir noch einmal und sammelten dabei Seeigel, die wir zum Abgeben ihrer geschlechtsspezifischen Sekrete brachten, welche wir anschließend unter dem Mikroskop zusammenführten und deren befruchtetes Anfangsstadium beobachteten. Außerdem fertigten wir noch ein Algenherbar an, in dem wir Algen der dortigen Bucht pressten, um eine kleine Erinnerung an die Pflanzen des Mittelmeerraumes mitnehmen zu können. Zum Abschluss hatten wir noch Freizeit, die wir am Pool oder am Meer verbringen durften. Immer wieder wurden vorbereitete Präsentationen von Frau Janiak und Frau Rahman passend in den Tagesablauf integriert, die noch einmal mehr Hintergrundwissen über die jeweiligen Programmpunkte brachten.

Zum Abschluss unserer Studienfahrt saßen wir alle zusammen und sangen in gemütlicher Runde. Sogar ein Roll-Up Klavier war dabei, was unsere Gesangskünste unterstützte. Die Stimmung war super und wir verbrachten gemeinsam einen schönen letzten Abend. Zusammenfassend gesagt war es eine Studienfahrt, bei der natürlich einige schöne Rahmen­bedingungen von vornherein gegeben waren, wir dazu allerdings auch sehr viel Neues und Spannendes über das Leben, die Pflanzen und vor allem die Fische im Mittelmeerraum gelernt haben.

Ein riesengroßes Dankeschön an Frau Rahman, Frau Janiak und Frau Tacke, die mit sehr viel Mühe, Aufwand und gelungener Organisation für diese wunderschöne Studienfahrt gesorgt haben!

Josefine B., Jg 2

Zurück