„Draußen bleiben die Stöpsel draußen"

...das ist nur einer der zehn Merksprüche, die die fünften Klassen am vergangenen Donnerstag beim Verkehrssicherheitstraining gelernt haben. Die Verkehrsmentorinnen Greta und Paula sowie ich, Medea aus der 10. Klasse, haben die Schülerinnen dabei begleitet.

Vor dem Praxisteil des Trainings wurden wir von Herrn Heybl von der Polizei Karlsruhe über die Regeln im Bus- und Bahnverkehr aufgeklärt. Dazu  hatte er uns eine Broschüre mitgebracht und einen ziemlich eindrücklichen Film, in dem gezeigt wird, was passiert, wenn man im Straßenverkehr mit Kopfhörern unterwegs ist und die einfahrende Straßenbahn nicht hört. Natürlich war das Ganze nur gestellt, doch danach herrschte betretene und nachdenkliche Ruhe im Klassenzimmer.

Mit der Anweisung, einen Schulranzen mitzunehmen, bestiegen wir anschließend zusammen mit Herrn Mültin vom KVV einen Bus des Karlsruher Verkehrsverbundes. Dort wurden uns einige Unfallberichte vorgelesen, die mit Bus und Bahn zu tun hatten. Damit uns noch anschaulicher wurde, wie gefährlich falsches Verhalten im Straßenverkehr sein kann, machten wie einen ersten Versuch. Die stärkste Schülerin der Klasse sollte versuchen, mit bloßer Hand eine rohe Kartoffel zu zerdrücken. Trotz anfeuernder Rufe der Mitschülerinnen gelang ihr das nicht; nicht einmal der stärkste Mensch ist dazu in der Lage - doch da war noch der Bus. Wir legten die Kartoffel vor den hinteren Reifen und ohne Probleme zerquetschte der Bus die Kartoffel zu Püree. Alle waren darüber sehr erstaunt. Glücklicherweise handelte es sich dieses Mal nur um eine Kartoffel! Nun war unser Training auch schon fast zu Ende, doch ein letzter Versuch fehlte noch. Wir bekamen die Anweisung, uns im Bus zu verteilen und uns gut festzuhalten, denn der Bus machte eine Vollbremsung. Der einzige, der sich nicht festgehalten hatte, war der mitgebrachte Schulranzen, der eine neue Mitschülerin darstellen sollte: Er flog quer durch den Bus, fast bis zum Fahrer. Das war sehr eindrucksvoll.

Abschließend kann man sagen, dass es für alle Schülerinnen ein erlebnis- und lehrreicher Tag war.

Medea L.

Zurück

Weitere Beiträge Allgemein