Pedalkart-Tour der Klasse 5a

Nach drei Wochen Unterricht an unserer neuen Schule fand am Donnerstag, dem 28.September 2017, unser erster Wandertag statt. Wir freuten uns sehr, auch darüber, dass es Frau Dr. Geschwentner gelungen war, einen Termin mit gutem Wetter auszusuchen! Schon bald blinzelten die ersten Sonnenstrahlen aus dem noch etwas trüben Himmel hervor. Wir trafen uns um 7:50 Uhr im Klassenzimmer und „wanderten" gemeinsam los, um vom Europaplatz mit der Straßenbahn nach Rüppurr-Dammerstock zu fahren. Von dort aus war es noch ein kleiner Fußmarsch zum Verleih der Pedalkarts. Stella, eine Mitarbeiterin des Kart-Verleihs, begrüßte uns; sie und ihr süßer Hund waren unsere Tour Guides.

Drei Regeln mussten wir lernen, an die wir uns während der gesamten Tour zu halten hatten: „Erstens: Wir fahren ganz rechts, zweitens: Wir fahren immer hintereinander und drittens: Wir überholen niemanden." Diese Regeln waren wichtig, damit auch andere Waldbesucher, z.B. Jogger, Spaziergänger und Fahrradfahrer, ungestört die Wege nutzen konnten. Nachdem wir in Gruppen aufgeteilt worden waren, ging es los. Die erste Fahrerin erhielt über ein Funkgerät Anweisungen, wohin sie fahren sollte. Um Auffahrunfälle zu vermeiden, mussten wir einen Sicherheitsabstand zum Kart vor uns einhalten und, falls wir anhalten mussten, ganz laut „Stopp" nach hinten rufen.

An der ersten Station erwartete uns ein Geschicklichkeitswettbewerb. Wir mussten mit unserem Kart einen Ball transportieren, ihn in eine Kiste werfen und dann kam die Herausforderung: im Rückwärtsgang zu unserer Gruppe zurücksteuern. Wir feuerten einander an und riefen: „Links - nein rechts - du schaffst das - noch einen Meter – aaah, stopp!“, aber dennoch kam es zu einigen Zusammenstößen. Der nächste Treffpunkt war der Waldspielplatz. Hier konnten wir uns erholen und endlich etwas essen und trinken. Auch lernten wir Kinder einer anderen Schule kennen. Dann erklärte uns Stella das nächste Spiel: Über dem Bolzplatz war heiße Lava. Jede Gruppe erhielt fünf „sichere Steine" in Form von rechteckigen Platten und musste jeweils alle Mädchen sicher auf die andere Seite bringen. Nachdem wir auch diese Aufgabe erfolgreich gemeistert hatten, lobte uns Stella sehr. Vor einiger Zeit hatte sie nämlich eine andere Gruppe erlebt, bei der dieses Spiel in einer unschönen Rangelei auf dem Waldboden endete: „Das war ein Lehrerausflug."

Die letzte Station führte uns ins Gelände, wo wir einen kleinen Trampelpfad in einer rasanten Kurve nach unten düsten. Beim letzten Spiel standen wir alle im Kreis und warfen einen Ball so lange hin und her, bis jedes Mädchen ihn genau einmal gefangen hatte. Wir durften erst werfen, nachdem wir den Namen einer Klassenkameradin gerufen und mit ihr Blickkontakt aufgenommen hatten. Dabei mussten wir uns gut merken, wer uns den Ball zugeworfen hatte und zu wem wir weiterwarfen. Die nächste Runde wurde anspruchsvoller, da dem Ball noch weitere lustige, quietschende Flugobjekte hinterhergeworfen wurden. Alle mussten sich sehr konzentrieren, die ursprüngliche Reihenfolge beizubehalten. Nach diesem Spiel war unsere Tour schon fast vorbei, denn nun blieb nur noch der Rückweg zum Ausgangspunkt. Wir parkten die Karts in der Garage. Unser Guide Stella verabschiedete uns und lobte uns als ganz tolle Klasse. Sie staunte, wie gut wir alle Aufgaben gemeinsam gemeistert hatten; auch wenn wir uns ja erst seit knapp drei Wochen kannten. Wir hatten viel Spaß an unserem ersten Wandertag und freuen uns schon auf den nächsten!

Klasse 5a

Daniela Gerner

Zurück

Weitere Beiträge Allgemein