Auf der Suche nach dem Higgs-Teilchen

Der Leistungskurs Physik wertete reale Messdaten des CMS-Detektors am europäischen Kernforschungszentrum CERN aus – und wurde fündig! Bei vier gleichzeitig registrierten Elektronen oder Myonen im passenden Energiebereich könnte es sich um ein Higgs-Teilchen gehandelt haben, das in zwei Z-Bosonen zerfallen ist, die wiederum in die Elektronen und Myonen umgewandelt worden sind. Elektronen und Myonen wiederum werden als Spuren im Teilchendetektor sichtbar und lassen Rückschlüsse auf die ursprünglichen Teilchen zu.

Die Schülerinnen beobachteten der Reihe nach Original-Messergebnisse aus dem Jahr 2012 und klassifizierten die verschiedenen Ereignisse mit einem eigens neu entwickelten Auswertungsbogen. Zuvor hatten sie bereits im Rahmen der Unterrichtseinheiten „Elektrisches Feld“ und „Magnetisches Feld“ Teilchenbeschleuniger und –detektoren kennengelernt.

J. Merkert

Zurück