Krimi-Workshop am KIT

Am 10. Mai 2016 absolvierte der zweite 4-stündige Physikkurs der Jahrgangsstufe 2 den neu entwickelten Workshop "Kriminal- und Spionagetechnik" des Physik-Schülerlabors. Paula J. aus der Jahrgangsstufe 1 hatte im Rahmen des Hector-Seminars bei dessen Entwicklung mitgeholfen und war mit dabei, als der Kurs als eine der ersten Gruppen das Programm ausprobieren durfte.

Mit unscharfen "Aufnahmen" aus Überwachungskameras wurde in den Kriminalfall eingeführt, der natürlich nur mit Hilfe zahlreicher physikalischer Experimente zu lösen war, die in Gruppen bearbeitet wurden. Von einer Laser-Alarmanlage über die nur im Licht einer UV-Diode sichtbare Geheimschrift bis hin zur Spektralanalyse einer unbekannten Flüssigkeit und der Filterung einer verrauschten Tonspur fand das Wissen aus fast allen Themengebieten der Oberstufenphysik eine spannende Anwendung. Nach der erfolgreichen Durchführung der Versuche waren die Ergebnisse schnell zusammengetragen, so dass der verschlossene Tresor geöffnet und der "Täter" überführt werden konnte.

Frau Dr. Bergmann und dem Betreuerteam ein herzliches Dankeschön!

J. Merkert

Zurück