Merkurtransit am 9. Mai 2016

Nur die beiden inneren Planeten Merkur und Venus können wir von der Erde aus sehen, wie sie sich vor der Sonne vorbei bewegen. Dies sind relativ seltene Ereignisse, die darüber hinaus sehr unregelmäßig eintreten. Am 9. Mai 2016 war es wieder einmal so weit, dass man einen solchen Merkurtransit beobachten konnte. Von kurz nach 13 Uhr bis fast zum Sonnenuntergang bewegte sich Merkur vor der Sonne. Da der Himmel nicht klar war, konnten wir mit der Projektionsmethode den Transit nicht beobachten, aber mit dem Teleskop war Merkur als kleiner, schwarzer Punkt vor der Sonnenscheibe gut zu sehen. Verwendet wurde dazu eine sichere Sonnenfilterfolie, die nur einen kleinen Anteil des Sonnenlichts durchlässt. Keinesfalls darf man mit einem Fernglas, Teleskop oder anderem optischen Gerät in die Sonne blicken. Merkur hat einen Durchmesser von knapp 4500 km und bedeckt dadurch nur 0,004 % der mit einem Durchmesser von 1,4 Millionen km riesigen Sonne.

Der nächste Merkurtransit findet am 11. November 2019 statt, der übernächste aber erst wieder im Jahr 2032. Venustransite sind noch etwas seltener. Die letzten waren 1882, 2004 und 2012, auf den nächsten muss man allerdings bis zum Jahr 2117 warten.

Zurück