Neu: Quantenradierer am St.-Dominikus-Gymnasium

Im Laufe der 12. Klasse verlässt der Physikunterricht den Bereich der klassischen Physik: die Schülerinnen lernen die Quantenphysik kennen, in der ganz andere Gesetze als in der makroskopischen Welt gelten. Da bis auf wenige Ausnahmen die dazugehörigen Experimente aufgrund ihrer Größe und ihres Anschaffungspreises nicht in der Schule gezeigt werden können, stützte sich diese Unterrichtseinheit bislang ausschließlich auf Computersimulationen.

Aus diesem Grund besuchen die 4-stündigen Physikkurse des St.-Dominikus-Gymnasiums seit einigen Jahren jeweils nach den schriftlichen Abiturprüfungen das Physik-Schülerlabor des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), um sich von den besprochenen Phänomenen wenigstens im Nachhinein einen realen Eindruck zu verschaffen. Den am KIT entwickelten vergleichsweise kostengünstigen Aufbau des Quantenradierer-Analogieexperiments aus dem Schülerlabor bietet die Herstellerfirma THORLABS seit vergangenem Jahr als Set zum Kauf an. Das St.-Dominikus-Gymnasium hat als erste Schule in Deutschland diesen Versuchsaufbau von THORLABS erworben.

Da der „Quantenradierer“ eines der grundlegenden Experimente der Quantenphysik ist, stellt das neue Experiment eine große Bereicherung für den Oberstufenunterricht dar. Der Besuch im KIT-Schülerlabor wird sich in Zukunft trotzdem lohnen, denn die dortigen Experimente zur Nanotechnologie und Photonik wie das Rasterkraftmikroskop oder die Optische Pinzette übersteigen hinsichtlich Justageaufwand und Kosten den Quantenradierer noch einmal um ein Vielfaches und werden deshalb auf absehbare Zeit nicht in Schulsammlungen auftauchen.

Zurück