Vortrag zur Ultra-hochenergetischen Strahlung

Die Erde wird kontinuierlich von hochenergetischen Teilchen aus dem Weltall getroffen. Dieses Phänomen wurde bereits im Jahre 1912 vom österreichischen Physiker Viktor Hess bei Ballonflügen in Höhen bis zu 5000 m entdeckt.

Über die Entstehung und den Nachweis dieser kosmischen Strahlung referierte Frau Dr. Keilhauer am Montag, 06. Februar 2017 in ihrem Vortrag mit dem Titel „Ultra-hochenergetische Strahlung – Beobachtungen mit dem Pierre-Auger-Observatorium“ vor ca. 40 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 1 und 2, die am St.-Dominikus-Gymnasium die vierstündigen Physik-Kurse besuchen.

Frau Dr. Keilhauer ist Wissenschaftlerin und Dozentin an den Instituten für Kernphysik und Experimentelle Kernphysik am KIT und an der Entwicklung und Auswertung des weltweit größten Luftschauerexperiments am Pierre-Auger-Observatorium (Fläche von etwa 3000 km²) in der Pampa Amarilla in Argentinien beteiligt. In ihrem spannenden Vortrag ging Frau Dr. Keilhauer zunächst auf die Aufgaben der Astroteilchenphysik sowie deren geschichtliche Entwicklung ein und erläuterte danach anschaulich die Herkunft und die Art der kosmischen Strahlung.

Die aus dem Weltall kommende hochenergetische Strahlung besteht hauptsächlich aus Protonen, die beim Eintreffen auf die Erdatmosphäre in mehreren Schritten eine Vielzahl neuer Teilchen erzeugen. Diese Kaskade von neuen Teilchen wird als Luftschauer bezeichnet. Mit Hilfe vieler Detektoren werden am Pierre-Auger-Observatorium die unterschiedlichen Teilchenarten des Schauers registriert. Aus den Messdaten kann auf die Eigenschaften der Primärteilchen geschlossen werden. Die bisherigen Ergebnisse lassen vermuten, dass die ultra-hochenergetischen Teilchen aus dem Zentrum der Galaxien ins All geschleudert wurden. Momentan werden die Detektoren zur Verbesserung der Messgenauigkeit aufgerüstet.

Am Ende zeigte Frau Dr. Keilhauer einige aktuelle Fotos vom Pierre-Auger-Observatorium und den Arbeiten in der argentinischen Pampa. Anschließend beantwortete sie noch Fragen aus dem Publikum.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Dr. Keilhauer für ihren interessanten und begeisternden Vortrag, der den Jugendlichen sehr anschaulich aktuelle Astroteilchenphysik vermittelte!

K. Bernert

Zurück