Wärmelehre-Praktikum in Klasse 9

Wie viel Energie ist nötig, um eine Tasse Tee zu kochen? Welche Temperatur ergibt sich, wenn man in der Badewanne 50 Liter 60°C warmes Wasser mit 10 Litern 20°C kaltem Wasser mischt? Warum ist trotz gleicher Sonneneinstrahlung der Sandstrand viel heißer als das Wasser?

Im Physikunterricht in Klasse 9 lernen die Schülerinnen, solche Fragen richtig zu berechnen bzw. zu beantworten. Ob die dabei verwendeten Formeln wirklich zutreffen, wird von den Schülerinnen in einem mehrstündigen Praktikum selbständig überprüft.

PS: Die Energie zum Teekochen beträgt für 200 ml Wasser (Anfangstemperatur 20°C) übrigens 67.200 Joule; die Mischungstemperatur in der Badewanne 53,3°C und der Grund für die langsamere Erwärmung des Wassers ist dessen größere spezifische Wärmekapazität, nämlich 4,2 Joule pro Gramm und Kelvin statt 0,84 Joule pro Gramm und Kelvin.

Zurück