Synagogenbesuch der 6b und 6c

Am Dienstag, den 18. Februar 2020, trafen sich in der fünften Stunde die Schülerinnen der evangelischen Religionsgruppe 6b und 6c, um gemeinsam die Synagoge in Karlsruhe zu besuchen. Die Neue Synagoge, wie sie seit 1971 heißt, liegt in der Nordstadt. Der Ausflug war im Rahmen des Religionsunterrichts bei Frau Kubach geplant, da das Thema Judentum durchgenommen wurde.

Nach unserer Ankunft an der jüdischen Synagoge in der Knielinger Straße wurden wir von einem Mitarbeiter begrüßt, dessen Ausführungen und Erläuterungen wir in der nächsten Stunde aufmerksam und interessiert folgten. Dabei lernten wir, dass der Begriff „Synagoge“ aus dem Altgriechischen stammt und „Versammlung“ bedeutet. Außerdem erklärte er uns, dass man nur von einer Synagoge sprechen kann, wenn mindestens zehn jüdische Männer im Raum sind und beten und wenn eine Thorarolle vorhanden ist.

Die Karlsruher Synagoge hat einen sechseckigen Grundriss und die Dachkonstruktion bildet einen Davidstern. Die Wandflächen sind geneigte Dreiecke aus Holz. Das Innere ist zeltartig angeordnet. In der Synagoge befindet sich auch ein Festsaal.

Der jüdische Gottesdienst dauert normalerweise drei Stunden, wobei Frauen und Männer getrennt sitzen müssen. Uns wurden auch prächtige Thorarollen gezeigt, die uns alle beeindruckt haben. Weiterhin besichtigten wir vor dem Gemeindezentrum einen großen Chanukka-Leuchter, also einen neunarmigen Kerzenleuchter, der ein wichtiges religiöses Symbol des Judentums darstellt.

Es war eine sehr informative und spannende Exkursion, in der wir Neues erfahren haben, aber auch Inhalte aus dem Unterricht wiedererkannten. Wir bedanken uns bei der Jüdischen Kultusgemeinde für diesen gelungenen Ausflug!

Lina S. und Anna O., Klasse 6b

Zurück