Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS)

Jugendliche sind Teil des Wirtschaftslebens. Ziel des Unterrichts ist es deshalb, sie in die Lage zu versetzen, ökomische Zusammenhänge, Abläufe und Wirtschaftsordnungen in einer globalisierten Welt zu verstehen und bewerten zu können sowie eigene Handlungen gemeinwohlorientiert und vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen zu reflektieren. In diesem Rahmen werden den Schülerinnen „Zugänge zur Arbeits- und Berufswelt“ eröffnet und sie sollen dazu befähigt werden, sie mitzugestalten. Dies erfordere – so der Bildungsplan 2016 – die „Auseinandersetzung mit übergeordneten, zum Teil konkurrierenden gesellschaftlichen Zielsetzungen wie zum Beispiel Solidarität, Nachhaltigkeit, Lebensqualität, Wohlstand, Freiheit“ (S. 3).

Neben einem qualifizierten Unterricht, in den wir regelmäßig ExpertInnen einladen, etwa zur „Schuldenprävention“ in Klasse 8, bietet unsere Schule ein spezielles Bogy-Konzept, ein zweiwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung –„Compassion“ genannt - sowie vielfältige Aktionen im Rahmen unseres Fair-trade-Engagements.

Aktionen und Projekte

Unter Pandemiebedingungen ist alles etwas anders als sonst: So hielt der Jugendoffizier der Bundeswehr seinen Vortrag über die Aufgaben der Bundeswehr im Syrienkonflikt per Videokonferenz.

Anlässlich der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe wurde für unseren Basiskurs Gemeinschaftskunde von der Landeszentrale für politische Bildung ein Workshop organisiert.

In diesem Jahr jährte sich zum dreißigsten Mal die Vereinigung der Bundesrepublik mit der DDR.

Die Schülerinnen des Leistungskurses Gemeinschaftskunde waren aufgefordert zu überprüfen, ob die Medien in der Corona-Krise ihre Aufgaben erfüllen.

Kim A. und Larissa H, zwei Schülerinnen der Klasse 10, haben erfolgreich ein „Mentorenprogramm zum Vielfaltcoach“ absolviert.