Gemeinschaftskunde

Gemeinschaftskunde

Eine Demokratie braucht mündige Bürgerinnen und Bürger. Einen wichtigen Beitrag hierzu leistet das Fach Gemeinschaftskunde. Es vermittelt den Lernenden Kenntnisse von gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Zusammenhängen und fördert dadurch ihre Urteilskompetenz und ihre Fähigkeit zur Teilhabe am politischen Prozess.

Die Jugendlichen sollen, wie es im Bildungsplan 2016 heißt, „eine demokratische Grundeinstellung entwickeln und zu selbstständig denkenden, rational urteilenden und sozial verantwortlich handelnden Staatsbürgern werden“.

Zur Umsetzung dieses Auftrages legen wir am St.-Dominikus-Gymnasium einen Schwerpunkt auf das selbstständige und kritische Bearbeiten aktueller Probleme. So informieren sich die Schülerinnen in Klasse 8 durch „politische Wochenberichte“ gegenseitig oder halten – in Klasse 9 – Vorträge zu aktuellen Themen. Die sich anschließenden Diskussionen fördern ihre begründete Urteilsbildung. Darüber hinaus laden wir regelmäßig ExpertInnen in den Unterricht ein. Exkursionen runden unser Programm ab: So besuchen die neunten Klassen in der Regel eine Gerichtsverhandlung, die Zehntklässlerinnen besichtigen im Rahmen ihrer Berlinfahrt den Deutschen Bundestag.

Aktionen und Projekte

Kim A. und Larissa H, zwei Schülerinnen der Klasse 10, haben erfolgreich ein „Mentorenprogramm zum Vielfaltcoach“ absolviert.

Am 24.05.2019 besuchte die Klasse 10c die Vorsitzende des Umweltausschusses des Bundestages, Frau Sylvia Kotting-Uhl.

Zur Eröffnung der Feierlichkeiten zum Grundgesetzjubiläum hat die Stadt Karlsruhe am Mittwoch, den 22. Mai 2019 ab 12 Uhr auf den Platz vor der Stephanskirche geladen.

Wie funktioniert eigentlich die Gemeinde? Welche Aufgaben hat sie, welche davon erfüllt sie freiwillig, zu welchen wird sie von Bund und Ländern verpflichtet? Was bedeutet „panaschieren“, was „kumulieren“?

Erneut hat sich der vierstündige Gemeinschaftskundekurs mit dem Syrienkrieg auseinandergesetzt.