Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS)

Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS)

Jugendliche sind Teil des Wirtschaftslebens. Ziel des Unterrichts ist es deshalb, sie in die Lage zu versetzen, ökomische Zusammenhänge, Abläufe und Wirtschaftsordnungen in einer globalisierten Welt zu verstehen und bewerten zu können sowie eigene Handlungen gemeinwohlorientiert und vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen zu reflektieren. In diesem Rahmen werden den Schülerinnen „Zugänge zur Arbeits- und Berufswelt“ eröffnet und sie sollen dazu befähigt werden, sie mitzugestalten. Dies erfordere – so der Bildungsplan 2016 – die „Auseinandersetzung mit übergeordneten, zum Teil konkurrierenden gesellschaftlichen Zielsetzungen wie zum Beispiel Solidarität, Nachhaltigkeit, Lebensqualität, Wohlstand, Freiheit“ (S. 3).

Neben einem qualifizierten Unterricht, in den wir regelmäßig ExpertInnen einladen, etwa zur „Schuldenprävention“ in Klasse 8, bietet unsere Schule ein spezielles Bogy-Konzept, ein zweiwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung –„Compassion“ genannt - sowie vielfältige Aktionen im Rahmen unseres Fair-trade-Engagements.

Aktionen und Projekte

Am 5. Mai 2015 ermöglichte Bettina Meier-Augenstein den Klassen 9a und 9b einen Einblick in das Leben einer Landtagsabgeordneten in Baden-Württemberg.

Am Tag der freien Schulen am 14. November 2014 besuchten uns Politiker/innen, um mit den 10. Klassen und dem KF Gemeinschaftskunde zu diskutieren.

Diese Einsicht veranlasste 2005 den Deutschen Bundestag, das Petitionswesen den modernen Kommunikationsweisen anzupassen.

So stiegen wir am Montagmorgen in den Bus - mit halbstündiger Verspätung, da der Busfahrer am Domi gewartet hatte und wir am Hauptbahnhof.

„Die Schuldenkrise in der EWU. Ursachen, Rettungsmaßnahmen und aktuelle Entwicklung“ – so lautete der Titel des Vortrages, den Albert Walther, Leiter der Karlsruher Filiale der Deutschen Bundesbank, am 5. Juni vor Schülerinnen des vierstündigen Gemeinschaftskundekurses hielt.