Physik

Physik

Der Physikunterricht am St.-Dominikus-Gymnasium Karlsruhe beginnt in Klasse 7 und knüpft mit den anschaulichen Themen Akustik (Entstehung und Ausbreitung von Schall) und Optik (Ausbreitung des Lichts, optische Geräte) an die Alltagserfahrungen der Schülerinnen an.

Im weiteren Verlauf der Mittelstufe werden die anfangs nur qualitativen Betrachtungen durch exakte Formeln ergänzt. Die Themen entstammen dabei u.a. den physikalischen Teilgebieten Mechanik (Bewegung von Körpern), Elektrizitätslehre sowie Atom- und Kernphysik. Ende der 10. Klasse haben die Schülerinnen damit die wichtigsten fachspezifischen Methoden kennen gelernt und eine gute Grundlage für die Wahl eines 2- oder 4-stündigen Physikkurses in der Kursstufe. In diesem werden die Themen aus der Mittelstufe erneut aufgegriffen und auf einem höheren Niveau behandelt, ergänzt um die Quantenphysik.

Zahlreiche Schülerpraktika lockern den Unterricht auf und sichern das Erreichen wichtiger Lernziele des Bildungsplans. Mit den am St.-Dominikus-Gymnasium in Klassenstärke vorhandenen Experimentierkästen zur Optik (Klasse 7), Elektrostatik (Klasse 8), Wärmelehre (Klasse 9) und Mechanik (Klasse 10) kann in jedem Schuljahr mindestens ein größeres Praktikum stattfinden, was selbstverständlich durch kleinere Schülerversuche im Rahmen der anderen Themen ergänzt wird. Dank der Unterstützung des Förderkreises sind inzwischen auch in der Kursstufe etliche Schülerpraktika möglich.

Aktionen und Projekte

Normalerweise wird die Masse des Elektrons, ein Wert mit 31 Nachkommastellen, im Physikunterricht der Kursstufe mit Hilfe eines Demonstrationsexperiments gemessen.

Angeleitet von LehramtsstudentInnen des KIT absolvierten die Schülerinnen einen Lernzirkel zum Thema Eigenschwingungen der Erde.